Wer wir sind

1977 - 2004
27 Jahre Gesellschaft für ökologische Forschung e.V.

„Ich glaube, wir leben in der Epoche des Noch-Möglichen. ...Es ist eine enorme Chance, daß man in einer solchen Zeit lebt, wo die Fehler der alten Zeit ganz deutlich werden und wo eine neue Zukunft entworfen werden kann."
Robert Jungk

 

Nur wer sich den Fehlern „der alten" Zeit stellt, hat die Chance, sie zu berichtigen. Dazu bedarf es fundierter Analysen und langfristiger, anschaulicher Dokumentationen. 1977 haben wir, einige Münchner Sozial- und NaturwissenschaftlerInnen, die GESELLSCHAFT FÜR ÖKOLOGISCHE FORSCHUNG gegründet. Wir setzen uns kritisch mit den ökologischen Auswirkungen der Industriegesellschaft und ihrer Technologien auseinander. Wir recherchieren und fotografieren, dokumentieren Zerstörungen der Umwelt und zeigen zukunftsfähige Lösungen auf, wir befassen uns mit politisch-kulturellen Zusammenhängen und veröffentlichen Ausstellungen, Bücher, Diareihen und aktuelle Dokumentationen. Seit 1999 arbeiten wir an einer alpenweiten Gletscherdokumentation, die von Greenpeace unterstützt wird.

Mit GRÜN KAPUTT, ALPTRAUM AUTO, SEIN ODER NICHTSEIN, KEIN SCHÖNER WALD und SCHÖNE NEUE ALPEN hat die GESELLSCHAFT FÜR ÖKOLOGISCHE FORSCHUNG fünf beispielhafte Ausstellungen mit ausführlichen Begleitbänden miterarbeitet, die zu Klassikern einer fundierten und kritischen ökologischen Aufklärung geworden sind.
GLETSCHER IM TREIBHAUS, unsere 6. Fotoausstellung, zeigt auf dramatische Weise das Abschmelzen der Alpengletscher.